• Die 4.Klassen in Wunsiedel

          • Viel zu schnell gingen die 3 Tage vorbei, die die beiden 4.Klassen in der Jugendherberge in Wunsiedel verbracht haben. Am ersten Tag starteten wir mit einer Bergrallye, bei der wir die Umgebung etwas näher kennenlernten. Viel Zeit verbrachten die Kinder draußen auf dem Beachvolleyballfeld, dem Spielplatz, der Slackline, an der Tischtennisplatte und natürlich auf dem Fußballplatz. Angenehm waren hierbei vor allem die kühlen Abendstunden, so dass alle müde und geschafft in ihre Betten fielen.

            Am Donnerstag stand eine Wanderung zur Luisenburg an. Im Felsenlabyrinth ging es über steile Treppen, durch enge Felsdurchlässe und über viel Gestein. So machte das Laufen den Kindern sehr viel Spaß und es jammerte wirklich keiner – selbst Wespen- und Bienenstiche ertrugen die Kinder tapfer. Am Abend stand dann Grillen und Stockbrot auf dem Programm. Pünktlich zum Grillbeginn ging ein gewittriger Hagelschauer nieder – doch das konnte uns nicht aufhalten. Das Lagerfeuer wurde kurzfristig in eines der großen Tipis verlegt und bei Stockbrot und gemeinsamen Liedern trotzten wir dem Wetter. Belohnt wurden wir mit einem herrlichen Regenbogen.

            Zum Abschluss besuchten wir am Freitag den Greifvogelpark und erlebten eine beeindruckende Flugschau der Greifvögel. Dicht über unsere Köpfe flogen Adler, Bussarde und Co. Auch ein kleines Gehege mit Hasen und Schafen zog die Kinder in ihren Bann.

            Schön war’s!

                                                                                   Silke Klose und Stephan Öchsner

          • Ach, es ist doch immer wieder schön….

          • …. in Schweinfurt den Naturpark mit den Kindern zu besuchen J.

            Alle zweiten Klassen verbrachten dort am MITTWOCH, den 13.07.2022 einen erlebnisreichen Vormittag. Viele waren schon mit ihren Eltern dort und freuten sich dennoch auf die erneute Begegnung mit den Luchsen, Elchen, Rotwild, Hängebauch- und Wildschweinen, Eulen, Störchen etc. und natürlich den gefräßigen Ziegen im Streichelzoo J. Die groß angelegten Spielplätze boten vielfältige Beschäftigungs- und Ruhemöglichkeiten. Das Wetter war genau passend und so kehrten alle etwas müde (eine Ruhe im Bus J), aber fröhlich mittags wieder nach Bischberg zurück.

                                                                                                             H-S.Krippner/ A. Maisel/ K. Rödig J

          • Veste Coburg

          • Wir besuchen die Veste Coburg

            Am 27.5.22 besuchten wir Viertklässler mit unseren Lehrern Frau Klose und Herrn Öchsner die Veste Coburg. Schon als wir ankamen, fanden wir die Burg von außen sehr beeindruckend, auch der Ausblick war toll. Wir wurden in 2 Gruppen aufgeteilt und los ging die Führung. Unsere Burgführerin hat uns interessante Informationen über die Burg gegeben, z.B. wie tief der Brunnen ist oder dass es Geheimgänge gibt. Es war ganz schön kalt und windig, deshalb waren wir froh, dass wir auch von innen die Burg besichtigen konnten. Hier sahen wir zuerst Rüstungen, Helme und Waffen. Einige von uns durften sogar einen Ritterhelm aufsetzen und einen Kettenhandschuh anziehen. Auch die Kutschen und eine Glasausstellung konnten wir besichtigen. Ein herzliches Dankeschön an unsere Burgführerin! Sie hat uns alles wirklich gut erklärt. Wir hatten das Gefühl, kurz selbst im Mittelalter zu leben.  Am Schluss durften wir noch im Burghof spielen. Es war ein toller Ausflug.

                                                                                        Mia, Isabella, Lilli

            siehe auch Fotoalbum

          • Hecke entdecken

          • … wo das am besten geht? In der LIAS Grube J!

            Das werden alle Zweitklässler bestätigen, die am 25.05.2022 mit ihren Klassleitungen und der LAA Frau Uhlke dort einen abwechslungs- und lehrreichen Unterrichtsvormittag im Freien verbringen durften.

            In Gruppen aufgeteilt, wurden sie von geschultem Personal über die Namensgebung und Entstehung dieses Geländes informiert, für die Wahrnehmung der natürlichen Schönheiten dieses Geländes sensibilisiert.

            Anschließend durften sich die Kinder frei auf einem Geländeteil bewegen und mit Hilfe eines Stationenplanes die HECKE mit vielen Sinnen entdecken.

            Die Klassen mischten, Gruppen fanden sich, unterschiedlichste Lernprozesse wurden in Gang gesetzt. Eine wahre Freude für ALLE J

            Leider geht gerade die schönste Zeit am schnellsten vorbei…………

             

            ABER die Grube steht auch für die breite Öffentlichkeit zur Verfügung, so dass sich in den anstehenden Pfingstferien eine Gelegenheit bieten würde, diese mit der Familie erneut aufzusuchen J.

             

                                                                              H-S. Krippner / A. Maisel  /  K. Rödig JJJ

             

            PS: An dieser Stelle sei der Gemeinde Bischberg für die Übernahme der Buskosten  gedankt ( Grund: Lehrplaninhalt im Freien umgesetzt)!

          • Die ??? in den 4.Klassen

          • Wow - ein echter Buchautor, Christoph Dittert, einer von sieben Autoren der drei Fragezeichen, besuchte die Grundschule Bischberg. Fast dachte man, Justus Jonas selbst gab sich die Ehre. Voller Witz und Elan las Herr Dittert aus seinem Buch: Die drei ??? und der Mottenmann und auch einen Ausschnitt aus dem Hörbuch spielte er vor. So hatten die Kinder einen direkten Vergleich von Buch und CD - und siehe da: Es kam heraus, dass viele Kinder lieber ein Buch lesen als hören, so können sie sich die Geschichte besser in ihrer eigenen Phantasie vorstellen. Der äußerst sympathische Herr Dittert beantwortete nahezu alle Fragen ausführlich und machte so große Lust, einmal selbst ein Buch von ihm zu lesen.

            Vielen Dank auch an Frau Nüßlein von der Gemeindebücherei in Bischberg, die diese Lesung im Rahmen des Literaturfestivals organisiert hat - Sie haben den Kindern (und Lehrern) eine große Freude bereitet.

               Silke Klose und Stephan Öchsner

          • BUCHVORSTELLUNG…..in der 2. Klasse….?

          • Geht das überhaupt?

            Diese Frage stellt mir eine Mutter während der Elternsprechstunde.

            Ich antwortete einfach mit „ JA“ und ließ den vorbereiteten Dingen seinen Lauf  J.

            Das war gut so, denn gleich der erste Schüler präsentierte sein Lieblingsbuch so souverän, so ausführlich, so anschaulich, dass die Zeit wie im Flug verging und alle Mitschüler in seinen Bann gerissen wurden.

             

            Die Bilder sprechen für sich J.

                                                                        Helga-Susann Krippner J 2a

          • Ob das schmeckt?

          • Diese Frage stellten sich die Klassen 2a und 2b als sie das Rezept „ Apfel-Karotten- Aufstrich zu“ lasen J.

            Also verwandelten wir unsere Klassenzimmer kurzerhand in ein „Kochstudio“ und bereiteten den Aufstrich mit den Kindern zu.

            Alles gar nicht so einfach, merkte der ein oder andere als es an das Schälen, Reiben und Schneiden ausgewählter Zutaten ging.

            Schritt für Schritt wurde das Rezept an der Tafel fixiert und am „Küchentisch“ mit gewaschenen Händen J, in die Praxis umgesetzt.

            SPAß gemacht hat es allen, geschmeckt, fast jedem….Kommentar: Das Brot war auf jeden Fall lecker… J.

            So gestärkt, wurde der Tafeltext auf ein Blockblatt abgeschrieben und zu hause in das Geschichtenheft übertragen.

            Das schönste Lob, das Lehrer aus dem Mund ihrer Edukanten hören können, ließ uns manch „schweißtreibenden Moment“ vergessen:

            Schule war heute wieder total schön J!

             

                                                                                                           H-S. Krippner/ A. Maisel JJ

          • Wie kannst du jemanden etwas erzählen, wenn du an einem anderen Ort wohnst?

          • Mit dieser Frage begann unser Gespräch über verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten.

            …“ Handy, Text- und Sprachnachrichten, Tablett, Telefon…“ waren so die schnellsten Antworten. ABER auch der Brief wurde genannt und darauf wollte ich hinaus J.

            Mit den Kids bastelte ich einen Briefumschlag ( kannten die meisten noch aus der 1. Klasse J).

            Dann stellte sich die Frage, WO schreibe ich WAS und WIE hin?

            Nach dem auch diese Frage ( Adresse/Absender) theoretisch ge-

            klärt  war, zeigte ich ihnen BRIEFUMSCHLAG-GESTALTUNGS-MÖGLICH-KEITEN nach AXEL SCHEFFLER.

            Das Staunen bei den Kids war groß. SO wollten sie es auch machen.

            Wir beschlossen, eine Klassenpost einzurichten und jeder durfte sich aus der Namensbox einen Schülernamen ziehen. Diesem Mitschüler wurde sodann ein Brief geschrieben.

            Auf die Rückseite kam dann der Name des Absenders, auf die Vor-derseite die „ Briefmarke“ ( gemalt) und dann begann die Ausgestal-

            tung in Anlehnung an den Motiven von Axel Scheffler.

            Nach Beendigung der Arbeit wurden die Brief in den Klassenpostkas-

            ten „geworfen“.

            Zur Abrundung las ich ihnen noch das Buch“ Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ mit Bildern von Axel Scheffler vor.

            Als am Freitag ( wöchentliche Leerung) jedes Kind vom POSTBOTEN einen Brief erhielt, war das Erstaunen der Adressaten hör-, sicht- und spürbar. Am gleichen Tag wurde geantwortet  und nun warten die Kids gespannt auf die nächste Leerung J.

            Vielleicht kann man so, dem ein oder anderen Kind signalisieren, dass analoge Mitteilungen auch sehr schön sein können…..

                                                                                       Helga-Susann Krippner 2A J:

          • 4a/4b im Bischberger Archiv

          • Um die Bischberger Ortsgeschichte etwas genauer kennenzulernen, besuchten die 4.Klassen das Bischberger Archiv. Herr Eisentraut, der Archivar, führte uns souverän durch die Geschichte des Ortes. Seine Begeisterung dafür übertrug sich auch auf die Kinder, die gespannt und interessiert die Bilder, Urkunden und anderen historischen Quellen ansahen und gezielt Fragen stellten. So bleibt Geschichte lebendig.

            S.Klose, S.Öchsner

            siehe auch Fotoalbum

          • Die Religionsgruppen der 4a/4b auf dem Friedhof

          • Woran Menschen glauben...was mir besonders gefällt...ein Spruch, ein Bildnis...miteinander darüber sprechen, Gedanken austauschen...einen Verwandten besuchen, ein Gebet sprechen

            Ursula Frank, Rel.i.K.

            siehe auch Fotos

          • ERNÄHRUNGSPYRAMIDE ...

          •  … und ihre Bedeutung für die Gesundheit der heranwachsenden Kinder wurde den Klassen 2a/b/c durch Frau Pauli ( AOK) sehr anschaulich und ausführlich erklärt J.

            Am Mittwoch, den 06.04.2022 ging Frau Pauli mit ihrem Equipment  von Klasse zu Klasse und erläuterte in einem geschickt geführten Gespräch, die Kids immer implizierend, die Bedeutung einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung.

            Sie nahm Erfahrungswerte der Kinder mit auf und erklärte anhand nachvollziehbarer Körpermaße ( Fingerspann, Handvoll…) die Mengen, der zu verzehrenden Nahrungsmittel.

            Die Kinder waren aktiv und aufmerksam beim Thema und so hoffen wir, dass sie VIEL von dem erworbenen Wissen für ihre eigene Gesundheit langfristig anwenden/umsetzen werden J.

             

            PS: Vielen Dank, liebe Andrea, dass du dich so engagiert für uns eingesetzt und  den Kontakt mit der AOK geknüpft hast J.

             

            PSS: Die Klasse 2a bedankte sich mit einem selbst gestalteten Bilderbuch bei Frau Pauli für ihren Besuch. J

             

                                                                                                                                        H-S. Krippner/ A.  Maisel / K .Rödig

          • Obstspieße...

          • … lecker und gesund

            Die Klasse 2a hatte im Rahmen des Faches HSU das Thema Obst besprochen ( Was gibt es? Was ist es? Wo kommt es her? Wie kommt es zu uns auf den Tisch?). Den kulinarischen Abschluss dieses Themas bot die Zubereitung von Obstspießen.

            Dazu schnitten die Studenten( Coronabedingt) Äpfel, Bananen, Weintrauben und Mandarinen in mundgerechte Stücke .

            Nachdem die Obstsorten benannt und ihren jeweiligen Herkunftsländern zugeordnet wurden ( Globus, Transportweg) bat man die SS zu Tisch. Jeder bekam einen Bambusspieß und von jeder Obstsorte einige Stücke auf den mitgebrachten Teller gelegt.

            Schnell begann die „OBST-SPIEß -PERFORMANCE“.

            Die Schüsseln waren schnell leer und die Mägen der Kinder voll.

            Danach gab es für jeden ein Anleitungsblatt zum „Nachstecken“ zu hause.                                                        Helga-Susann Krippner

          • Klimaprojekt

          • Auch wenn es der Schultag vor den Faschingsferien war, Umwelt und Klima sind immer ein wichtiges Thema. So hatten die 4.Klassen an diesem Tag ein Klimaprojekt geplant. Herr Böhm von der Deutschen Umwelt-Aktion besucht erst die 4b, dann die 4a und erzählte uns anschaulich, was Klima bedeutet. Interessante Neuigkeiten und eine ausführliche Erklärung des Verbrennungsdreiecks zogen die Kinder in seinen Bann. Am Ende konnten die Schülerinnen und Schüler ihren eigenen ökologischen Fußabdruck berechnen, was zu einigem Staunen führte.

          • Geometrische Körper

          • ein Begriff, den sich die Klasse 2a sicher lange merken wird, denn sie hat solche selbst gebaut.

            Zunächst galt es die Kids in die Begrifflichkeiten per se einzuführen, diese anhand von Gegenständen aus der eigenen Realität nahe zu bringen. Aber wie kann man sich solche Worte wie ZYLINDER, KEGEL, PRISMA, KUGEL, WÜRFEL, QUADER….besser merken als durch LEARNING BY DOING?

            Wir nahmen uns viel Zeit und experimentierten mit verschiedenem Material, wie man diese Körper selber herstellen kann. Wir begaben uns wieder einmal in das HAUS DER KLEINEN FORSCHER.

            Mit Feuereifer versuchten sich die Kinder und bei meinem „AUGEN- und OHRENRUNDGANG“  hörte ich viele kluge, fördernde, unterstützende, gegenseitig motivierende, sachbezogene Worte/Sätze aus den einzelnen Gruppen. Eine Freude, die Kids so eigenständig lernen zu sehen.

            Die Bilder sprechen für sich….

            Ein Tipp noch aus der Klasse 2b: Probiere es doch einmal mit Knete und Strohhalmen!

            Zahnstocher und Schaschlikspieße könnten sicher auch Verwendung finden…

             

                                   Helga-Susann Krippner

            siehe auch Fotoalbum

          • Sport, Spaß und Spiel

          •  

            Die Klasse 2a nutzte am Freitag, den 20.01.2022 den HAUCH von WINTER, um sich im Freien zu bewegen, Sport zu betreiben….

            Schneemänner bauen konnten sie nicht, jedoch bot ihnen das gefrorene Wasser auf kleineren und größeren Flächen alle Möglichkeit, um sich kreativ und in Gemeinschaft auszutoben.

            Rote Bäckchen, schmutzige Kleidung und strahlende Kinderaugen sprachen Bände….

                                             Helga-Susann Krippner

            siehe auch Fotoalbum

          • In den Herzen

          • und nicht nur in der, der Kinder, sondern auch in meinem wurde es am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien warm….

            Ruhig, diszipliniert, kameradschaftlich, sich gegenseitig inspirierend gestalteten die Kinder der Klasse 2b eine Weihnachtskarte für die Lieben ihrer Wahl .

            In dieser Zeit wurde das pädagogische Handlungsmodell der PERSONALISATION nach dem ich “mein Handwerk“  gelernt habe, allumfassend dokumentiert:

            KOPF, HERZ, VERSTAND eines jeden Kindes waren gefordert und Jeder und Jede stellt sein Wissen und Können in diesen Bereichen unter Beweis .

            Einfach HERZERWÄRMEND .

             

            *Die Anregung eine solche Karte zu gestalten, bekamen wir von Frau Maisel.

               Vielen Dank, liebe Andrea!

                                                                                                                 Helga-Susann Krippner

          • Das Christkind

          • … gibt`s ja doch!

            Es wurde auf dem Pausehof der GS Bischberg am 23.12.2021 von allen Kindern der Klassen 1-4 gesehen.

            Mit seinem wunderschönen Kleid stand es inmitten eines großen Kinderkreises, trug ein Gedicht vor, sang ein Weihnachtslied. Auch seine Flügel breitete es zur Bewunderung aller Zuschauer aus.

            Also wer jetzt noch Zweifel hat, dem fehlt die ROSA-ROTE

            KINDER- AUGEN-BRILLE.

                

                                                                                                                                                              Helga-Susann Krippner  

          • Vorfreude

          • erlebte die Klasse 2a am 22.21.2021.

            Während unseres Adventskreises klopfte es an der Tür. Frau Albert und Frau Utzmann betraten unser Klassenzimmer.

            Sie brachten uns ( und allen anderen Klassen der GS) eine Pausehof-Spielekiste, die das Team vom Gesunden Frühstück den Kindern zum Jahresabschluss schenkte.

            Welch Staunen bei den Kids als sie die SCHÄTZE aus der Kiste bargen.

            Das Warten auf das Christkind wurde so, gleich ver-

            kürzt: In der folgenden Pause erprobten die Kinder

            die Spiele und tauschten ihre Erfahrungen aus.

            Mal wieder eine gelungene Aktion unseres TOLLEN Teams !

            Vielen HERZLICHEN Dank im Namen aller Schüler der GS Bischberg .

                                                                                                                                      Helga-Susann Krippner ( 2a)

          • Alles wird still

          • Wenn der Tag, der aufkommenden Nacht weicht, der Stern am Himmel erstrahlt und zudem noch Schnee fällt…

            Im Haus werden die Lichter angezündet, Kerzen entfacht, die Familie versammelt und besinnt sich; kommt zur Ruhe…

            So stellen wir uns alle die bevorstehenden Weihnachtstage vor.

            Die von der Klasse 2a gestalteten Bilder (Wasserfarben/

            Borstenpinseldruck; Collage mit Watteapplikation) sollten genau diese friedvolle Stimmung wiedergeben.

            Im KERZENSCHEIN bekamen sie auch das gleichnamige Gedicht von der Lehrkraft vorgetragen. Dabei war es ganz still im Klassenzimmer und die Kids lauschten andächtig.

            Sie ahnten schon, dass sie es auswendig lernen sollten, aber sie nahmen den AA an und freuten sich schon darauf, sich dies beim Anblick einer leuchtenden Kerzenflamme ( unter Aufsicht von Erwachsenen!)  einprägen zu dürfen.

             

                                                                             Helga-Susann Krippner  (2a)

          • Besuch bei den Bamberger Symphonikern

          • Am Freitag, den 3.12. besuchten die 4.Klassen eine Probe der Bamberger Symphoniker. Begrüßt wurden wir von Frau und Herrn Jahnel, beide Mitglieder des Orchesters. Wir bekamen zunächst eine kleine Kostprobe auf der Geige und erfuhren viel Interessantes über die Entstehung und die Zusammensetzung der Symphoniker. Anschließend konnten wir bei einer Probe zuschauen. Das Orchester übte unter der Leitung von Nikolaj Szeps-Znaider eine Symphonie von Ludwig van Beethoven. Sehr beeindruckt, auf was ein Dirigent alles gleichzeitig achtet und mit welcher Disziplin so viele Musiker gemeinsam üben, hörten wir still und aufmerksam zu.

          • Schulbücherei

          • Ab sofort auch für die Klasse 2a jeweils am MITTWOCH in der 3. Stunde geöffnet.

            In dieser Woche erhielten sie von Frau B. Pelikan Tipps und Hinweise zur ordnungsgemäßen Nutzung der Bücherei.

            Die Kinder zeigten reges Interesse und schnell fand jeder„ sein Buch“. Der Ausleihmodus wurde rasch verstanden und nach und nach ging jedes Kind in seine Klasse zurück.

            Als ich als Letzte die Bücherei verließ, war ich überrascht, wie leise es auf dem Gang war….

            Beim Betreten meiner Klasse verschlug es mir die Sprache: ALLE Kids saßen auf ihren Plätzen und lasen in ihren gerade erst ausgeliehenen Büchern.

            Ein Anblick, der mich hoffen lässt:

            Nicht nur PC, TV oder andere digitalen Medien bestimmen das Freizeitverhalten der Kinder…:

            Es darf auch mal wieder ein Buch sein.

             

            Danke, liebe Biggi, dass du unsere Bücherei immer mit aktuell interessanter Kinderliteratur bestückst und die Kids so schön einführst.

             

                                                                                        Helga-Susann Krippner ( 2a)

                                                                                            

          • Advent

          • mit den Kindern in der Schule  erleben zu dürfen, ist für mich auch nach 36 Dienstjahren immer noch das HIGHLIGHT im Jahreskreis.

            Auch heuer habe ich unser Klassenzimmer mit viel Freude und Zeit entsprechend geschmückt ( Dank an die „DEKO-SPENDENDEN“ Eltern).

            Jeden Morgen sitzen wir dann bei schummriger, aber heimeliger  Beleuchtung um unsere Adventsdecke, auf der die Wichtelgeschenkschale und der Kranz steht, unser Vorlesebuch liegt.

            Nach dem Morgengebet und einer, pandemiebedingt, kurzen musikalischen Gesangseinlage ( „ Wir sagen euch an…; Dicke rote Kerzen…;) warten die Kinder gespannt, wer an diesem Tag das Wichtelgeschenk bekommt und vor allem: Was ist darin? Diese kindliche Neugier ist einfach zu schön.

            Im Anschluss gibt`s noch die Adventsgeschichte des Tages mit passendem Bild zur Gestaltung des Adventshauses.

            Bisweilen verlieren wir uns im Laufe dieser MINI-AD-

            VENTS-FEIER in einem Gespräch, über Sachverhalte, die die Kids in diesem Moment bewegen. Diese Zeit gebe ich ih-

            nen und uns. Denn Advent heißt nicht nur  Zeit des Wartens

            auf die Ankunft Jesu. Sie heißt auch: Zeit füreinander haben…..

                                                                      Helga-Susann Krippner ( KL. 2A)

          • Herzenswärme

          • ist für die Klasse 2a nicht nur ein Wort, sondern ein echtes Anliegen.

            Angeregt durch die Geschichte von St. Martin in unserem Lesebuch versuchten die Kinder ihre Möglichkeiten HERZENSWÄRME zu zeigen, in Wort und Bild auszudrücken. In ihren aufgezeigten Beispielen wurde deutlich, dass es nur wenig bedarf, um im Alltag Nächstenliebe zu zeigen/ zu praktizieren. Man muss nur die Augen und das HERZ dafür öffnen können und wollen…….

             

                                                               Helga-Susann Krippner

          • Heckenfrühstück

          • Es ist angerichtet…..

             

            Wie freuten sich die Kinder der Klasse 2a als sie ihr Klassenzimmer am Freitag, den 15.10.2021 betraten:

            Heute gab es nach der Sportstunde ein HECKENFRÜHSTÜCK zum Abschluss des HSU-Themas HECKE.

            Auf dem herbstlich dekorierten BUFFET gab es allerhand Leckeres aus Heckenfrüchten: Hagebuttentee- und marmelade, Holundergelee, Nutella, Himbeermarmelade, ……, verschiedene Knäckebrote und Schlagsahne…

            Nachdem die Kids ihre Tische in Hufeisenform um das Buffet gestellt und ihren eigenen Tisch vorbereitet hatten ( Tischdecke, Besteck , Teller, Becher, Box, Schraubglas mit Deckel) fragten sie sich, was die Schlagsahne wohl mit der Hecke zu tun hatte..

            Einige kamen schnell dahinter: Wir machen daraus Butter! Um unserem Prädikat „HAUS DER KLEINEN FORSCHER“ gerecht zu werden , überlegten wir gemeinsam, wie wir die Butterherstellung angehen sollten. Rasch wurde klar, dass man etwas Sahne in ein Schraubglas füllen, dieses fest verschließen und dann kräftig schütteln muss. Bald waren alle fleißig am Werk. Das Ergebnis zeigte sich nach etwas Ausdauer und Kondition: Butter. Jeder hatte seine eigene Portion im Glas. Nach einem gemeinsam gesprochenen Gebet ( Du unser Gott hast das Brot uns geschenkt….) kamen die Kids zum Buffet und wurden von den Praktikantinnen bedient. Coronabedingt war eine Selbstbedienung leider nicht möglich.

            Dennoch hatten die Kinder sehr viel Freude und einen GROßEN Appetit J.

            Es war schön zu beobachten, wie unterschiedlich doch die Tischmanieren und Esskulturen waren, wie die Kinder sich Verhaltensweisen abschauten, wie fröhlich sie sich unterhielten, die gemeinsame Zeit einfach genossen J.

            Das war auch der Grundtenor bei der Reflexion dieses Frühstücks:

            Es war schön, endlich mal wieder was gemeinsam machen zu können, das Spaß macht- und ohne Maske….

             

            Hoffentlich war das ein weiterer Schritt in ein normales Schuljahr; denn Schule lebt!!!

             

                                                                                                   Helga-Susann Krippner

          • Weißt du eigentlich...

          • Weißt du eigentlich……

            …wie gut es dir geht?

             

            Diese Frage steht an der Pinnwand, die im Eingangsbereich der GS steht und von den Kindern der Klasse 2a gestaltet wurde.

            Auslöser war ein Vorfall in der Pause. Sowohl die Praktikanten*innen als auch meine Schüler berichteten mir davon:

            Schüler aus der Jahrgangsstufe 3/4 spielten mit einem Apfel, den sie gerade erst ausgeteilt bekommen hatten, Fußball.

            Zu diesem Zeitpunkt wurde gerade das Erntdankfest gefeiert; vom Welternährungs-, Welthungertag hörte man in den Medien. Letzteres nahm ich auch in den Unterricht auf, nach dem ich von diesem Vorfall hörte.

            Dazu erläuterte ich anhand von Bildern aus dem Sudan, von bebilderten Artikeln aus der hiesigen Regionalen Zeitung ( Kindernachrichten) über Hunger, Armut und Wassermangel in diesem Land.

            Die Kids waren sehr betroffen und erzählten von ihrem Vorwissen zu diesem Thema. Sie kamen sehr schnell auf den „Inhalt“ unserer Abfallbehälter auf dem Pausehof zu sprechen: Angebissene Brote, Obststücke, Wurstscheiben…Es war für mich aufschlussreich zu hören, wie sie diesen „Abfall“ wahrnahmen, aber nie darüber sprachen.

            Schnell zeigten sie Alternativen zum Wegwerfen dieser Nahrungsmittel auf, gaben Tipps, wie sich die betroffenen „Wegwerfer“ in Zukunft bei UNERWÜNSCHTEM BROTZEITBOXINHALT L verhalten sollten, um eine Wiederholung zu vermeiden. Es war berührend!

            Sie malten und schrieben dann auf, was sie im Vorfeld berichteten.

            Diese Bilder sollte man sich genau betrachten!

             

            Keine Sorge! Ich möchte hier nicht mit erhobenem Zeigefinger oder gar belehrend auftreten. Dennoch erscheint es mir in der heutigen Zeit wichtiger denn je, jeder und jedem klar zu machen, dass nicht alles was wir haben, eine Selbstverständlichkeit ist. Man wird sich dieser Bedeutung wohl erst bewusst, wenn diese „Selbstverständlichkeit“ plötzlich nicht mehr da ist, weil die „Zulieferungskette“ unterbrochen ist, weil ein wichtiger Faktor zum Gelingen dieser „Selbstverständlichkeit“ fehlt…..

            Das Thema WERSCHÄTZUNG kann man auch hier aufgreifen…

             

            Oder geht es dir etwa zu gut?

                                                                                                             

                                                                                                               Helga-Susann Krippner

          • Wandertag 2.Klassen

          • Das WANDERN….

            ist der zweiten Klassen Lust

             

            Am Mittwoch, den 22.09.2021 fand der erste Wandertag im Schuljahr 2021/22 statt. Wir wanderten bewusst über Umwege ( große Feldwegschleife, Rothof) zum Sylvanerseespielplatz nach Gaustadt. Immer wieder gab es einen HECKEN- und STRÄUCHER-INFO-STOP. So wurde der Weg kurzweilig und die Kinder klagten und murrten nicht über die lange Strecke. Im Gegenteil ! Sie hatten ein konstantes Tempo und noch SEHR viel Energie, um am Ziel ausgiebig zu spielen und zu toben. Einige genossen den Anblick ihrer spielenden Kameraden und aßen dabei genüsslich ihre Brotzeit, andere wiederum musste man an diese erinnern. Unsere Praktikanten*innen wunderten sich ebenfalls über die Kondition der Kids.

            Der Rückweg wurde dann in der LIGHT-VERSION absolviert, sprich, wir kürzten ab. Aber auch hier liefen die Kinder brav mit und sie hatten sichtlich Freude an ihrer HERBST-ENTDECKUNGS- WANDERUNG.

            Abschließend trafen wir noch die Oma von Mats, die uns auf ihren Hof einlud, um dort einen Haselnussstrauch zu bewundern und die am Boden liegenden Früchte aufklauben ließ.

            Es war für uns ALLE ein schöner Vormittag, ließ er doch in uns die Hoffnung auf ein NORMALES Schuljahr reifen.

                                                                                                     F. Krippner / F. Meisel /F. Rödig

          • Autorenlesung mit Judith Allert für die 3.Klassen

          • Wer ist Käpt'n Knurps? Und wie gelangte er in Emils Müslischale?

             

            Das erfuhren die Kinder der 3. Klasse von der Autorin Judith Allert höchstpersönlich.

             

            Im Rahmen des Bamberger Literaturfestivals fand am 5.10.2021 im Bürgersaal eine Autorenlesung statt. Organisiert wurde diese von Frau Nüsslein, die die Kinder recht herzlich dazu begrüßte. Natürlich gab es noch viele weitere Fragen rund um „Krümel und Fussel“ und all die Tiere, mit denen Frau Allert in der Nähe von Bad Staffelstein lebt und die sie zu ihren witzigen und spannenden Kinderbüchern inspirieren.

             

            Die Neugier war geweckt und die Kinder konnten signierte Bücher erwerben. Auch für die Schülerbücherei wurden einige Exemplare bestellt, sodass wieder neues Lesefutter vorhanden ist.