• Was passiert in unserer Schule? 2019/2020

      • Berichte aus dem Schulleben 2019/2020

        • Malen für einen guten Zweck - Grundschule spendet 586,40 € an Sternstunden

        •  

          Das eigene Bild als Motiv auf einer Tasse? Das ist doch toll. Motiviert und kreativ gestalteten Kinder der Grundschule kleine Kunstwerke, die dann auf Karten, Becher, Platzsets, Mousepads oder Brotzeitdosen gedruckt und verkauft wurden.

          Fantasievolle Geschenkideen für die ganze Familie und dazu noch für einen guten Zweck. Denn 25% des Erlöses gingen als Spende an die „Sternstunden“, die Benefizaktion des Bayrischen Rundfunks.

          Wir bedanken und bei allen Künstlern und den Käufern und wünschen viel Freude mit den individuellen Geschenken.

          B. Pelikan

        • Besuch der Krippenausstellung im Unteren Schloss

        • Was wäre Weihnachten ohne Krippe? Zum 70jährigen Jubiläum des Bischberger Krippenbaumeisters Karl-Heinz Exner besuchten die Klasse 3b und 4c die Krippenausstellung im Unteren Schloss. 29 Krippendarstellungen erzählten von Adam und Eva beginnend bis zur Passionsgeschichte verschiedene biblische Geschichten. Im Mittelpunkt standen natürlich die traditionellen Krippen zu Jesu Geburt. Herr Exner wusste zu jeder Darstellung interessante Informationen und persönliche Erinnerungen. Denn er hatte ja alle selber erbaut!

          So konnte er auch alle Fragen der interessierten Kinder fachmännisch beantworten. Bleibt zu hoffen, dass die Tradition des Krippenbaus in Bischberg auch in Zukunft erhalten bleibt. Vielleicht ist ja ein neues Talent unter den Schülerinnen und Schülern dabei?

          Herrn Exner wünschen wir weiterhin viel Freude bei seiner Arbeit und bedanken uns für die Führung durch seine Krippenausstellung.         B. Pelikan

        • GS-Basketballturnier

        • Kurz vor den Weihnachtsferien konnte die Bischberger Schulmannschaft der Grundschule einen schönen Erfolg feiern. Zwar haben wir das Treppchen knapp verpasst, aber als Vierter des Basketballturniers von insgesamt 12 Mannschaften können wir trotzdem zufrieden sein. Wenn man die Wurfversuche unserer 2 Mädchen und 9 Jungs anschaut, hätten wir am Ende noch weiter vorne stehen können, aber die Körbe waren an diesem Tag für uns wie vernagelt. Nach 2 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage in der Vorrunde, erreichten wir den 2.Platz in unserer Gruppe und damit das Spiel um Platz 3. Das verloren wir dann gegen eine überaus starke Kemmerer Mannschaft. So bekamen wir am Ende eine Urkunde überreicht, die sich die Bischberger Basketballer aber redlich verdient hatten.                                                                                                S.Öchsner

        • Der Nikolaus war da!


        • Wieder mal eine tolle Aktion des Elternbeirats unserer Grund- und Mittelschule. Unser Elternbeirat agiert im Hintergrund. Er bezuschusst unterschiedliche Projekte finanziell, er packt bei den allen Events tatkräftig und engagiert mit an und er schleicht sich auch jedes Jahr heimlich in die Klassenzimmer, um dafür zu sorgen, dass jeder Grund- und Mittelschüler am Nikolausmorgen eine kleine Überraschung findet.

          Ihr Elternbeirat ist immer dabei und hat jederzeit ein offenes Ohr für alle Belange der Schüler, Eltern und auch der Lehrer!

    • 4b in Wunsiedel

        • 4a in Wunsiedel

        • Am Mittwoch sind wir mit dem Bus nach Wunsiedel gefahren. Dort gab es ein sehr leckeres Essen. Nach dem Essen sind wir zu einer Kletterhalle gewandert. Da konnte man klettern und bouldern. Ich bin die höchste Wand ganz hochgeklettert und die war 16m hoch. Auf dem Heimweg haben wir Stöcke für das Stockbrot gesucht. Nach dem Stockbrot haben wir einen Spieleabend gemacht. Das war sehr schön.                   Licinia

          Am Donnerstag sind wir nach dem Frühstück ins Fichtelgebirgsmuseum gelaufen und durften beim Töpfern und Schmieden zusehen. Nach dem Mittagessen kamen zwei Frauen mit Greifvögeln zu uns und erzählten uns was über diese Vögel. Ganz toll war am Abend der Film „Das fliegende Klassenzimmer“ und die Kinderdisco.                                                                                                             Mia-Lauren

          Am Freitag sind wir morgens Waldinstrumente basteln gegangen. Wir konnten verschiedene Instrumente basteln, zum Beispiel ein Schwirrholz, eine Zauberrassel und Kastagnetten. Danach sind wir zurück nach Wunsiedel gelaufen. Dort haben wir zu Mittag gegessen und uns danach in die Kissen und Decken, die die Angestellten runter geworfen hatten, eingewühlt. Daraufhin sind wir mit dem Bus nachhause gefahren. Es waren schöne drei Tage.                                                                                           Felix
        • Umweltwoche 2019


        • Vom 14.- 18. Oktober 2019 stand bei vielen Grund- und Mittelschulen in der Stadt und im Landkreis Bamberg das Thema „Wir und unsere Umwelt“ im Fokus. Unsere einzelnen Klassenstufen behandelten das Thema in vielfältiger Weise: Vom gesunden Pausenbrot über Einsparungen von Verpackungen und dem fair- trade- Gedanken bis hin zur Betrachtung und Diskussion des Treibhauseffektes und dem daraus resultierenden Klimawandel. Es war für uns alle eine lehrreiche Woche mit interessanten Themen, die uns auch in Zukunft immer wieder im Unterricht beschäftigen werden.

        • "Achtung, Eisbären in Gefahr!"

        •  

          Anlässlich der Woche der Nachhaltigkeit hat sich Klasse 2b mit der Frage:

          „Was hat die Gefährdung der Eisbären mit uns und dem Klimawandel zu tun?“

          auf vielfältige Weise auseinandergesetzt.

          Da Eisbären für die Schüler und unsere Umgebung ungewohnte Tiere sind, machten wir zum Einstieg einen größeren Tagesausflug mit Bus, Zug und Straßenbahn in den Nürnberger Zoo. Auf dem Weg zum Aqua-Park wurden viele interessante Zootiere

          und -Gehege erkundet und eine abwechslungsreiche Delfin-Schau erlebt.

          Einen größeren zeitlich Rahmen nahm die authentische Begegnung mit den Eisbären ein. Ein Mitarbeiter der Zooschule erklärte uns viele interessante Details über Eisbären und deren Lebensweise in der eisigen Arktis. Seine Informationen veranschaulichte er durch echte Dinge wie z.B. einem echten Eisbärschädel oder einem großen, echten Eisbärfell. Spannend war, dass diese Sachen auch angefasst werden konnten.

          Im anschließenden Unterricht wurden Informationen zusammengetragen, gemalt, gesungen „Hey, wir wollen die Eisbären sehn“ und an Hand eines Films bekamen wir Einblick in die arktische Lebenswelt und deren raue Lebensbedingungen.

          Als weiteren Höhepunkt hatte Frau Bruhn Frau Leis von der „Umweltstation Fuchsenwiese“ des Landesbund für Vogelschutz eingeladen mit ihrem Thema „Klima aktiv“. Es wurden verschiedene Versuchsaufbauten in Kleingruppen durchgeführt. Die Schüler organisierten sich an Hand von Arbeitsaufträgen eifrig und berichteten später den Mitschülern von dem, was sie getan hatten und ihren Beobachtungen.

          Anhand der Ergebnisse wurde deutlich, welche Folgen der Klimawandel auch für uns und die Natur hat und die Co2-Verursacher benannt.

          Einige Tage später brachten die Schüler als Hausaufgabe gefrorene Eisbrocken mit und bildeten in einer riesigen Plastikschale zusammenfassend die Lebensbedingun- gen der Eisbären und entfernter wohnenden Menschen in Form von Eisbergen, Land und Bergen nach. Diese Landschaft wurde mit im Unterricht selbst gebastelten Streichholzhütten, Gummibärchen (Menschen) und Eisbärfiguren bestückt. In Abständen wurde geschaut, was passiert? Da das ganze Experiment viele Stunden (30 Std.) benötigte, nahm Frau Bruhn das ganze mit ihrem I-Pad im Zeitraffer auf und spielte uns die Filmsequenz vor. Die Eisberge schmolzen und Wasser überschwemmte viele Hütten. Menschen und Eisbären verloren ihre Lebensgrund- lage – nur höher gelegene Regionen blieben verschont. Durch dieses Experiment wurde das Verständnis über den Zusammenhang zwischen schwindendem Lebensraum für Eisbären und den damit verbundenen Auswirkungen des Klimas auf unser Leben geschärft. Zum Schluss wurde besprochen, wie jeder von uns einen kleinen Beitrag zur Erhaltung unseres Klimas tun kann.

          Erika Bruhn

        • Grundschule ist nun "Haus der kleinen Forscher"

        • In den vergangenen zwei Schuljahren bemühte sich unsere Schule durch viele einzelne Aktionen in den Klassen, den Projekttag „Wasser“ und die Arbeitsgemeinschaft AG Forschen und Entdecken verstärkt den Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Natur und Technik) in den Unterrichtsalltag einzubringen. Dafür wurden wir nun belohnt. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die sich für die frühe Bildung in den Naturwissenschaften einsetzt, zertifizierte unsere Schule. In einer kleinen Feierstunde überreichten Frau Kraus und Frau Keller von der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken, die mit der Stiftung zusammenarbeitet, Plakette und Urkunde. Diese Auszeichnung  freut uns sehr. Sie spornt uns aber auch gleichzeitig an, diesen Weg weiter zu beschreiten.

          B. Pelikan

        • Kollegenausflug nach Kulmbach am 16.10.19

        • Am Mittwoch, 16.10.19 machte sich eine kleine, aber feine Lehrergruppe auf nach Kulmbach zur Besichtigung der Plassenburg. Unser Kollege, Gunter Schmiedl, gebürtiger Kulmbacher führte uns in seiner Geburtsstadt umher und wartete mit einigen Anekdoten aus seiner Kindheit auf. Die Besichtigung der Plassenburg mit dem schönen Renaissance - Innenhof und dem Zinnfigurenmuseum beeindruckte uns alle. Der Ausflug klang beim gemütlichen Beisammensein im Communbräu in Kulmbach aus.